Kostenlose Bestell-Hotline: 0800 20 20 78

Neuigkeiten der RZ Pellets GmbH

Als Unternehmen, das in die Zukunft gerichtet ist und sich ständig weiterentwickelt, gibt es bei uns immer wieder Neuigkeiten und Entwicklungen, die wir an Sie als unsere Kunden weitergeben möchten. Ob Firmenjubiläum oder andere firmeninterne News oder Neuigkeiten bei Förderungen – bei uns bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.


5.000 EURO Förderung für eine neue Pelletsheizung

Der Sanierungsscheck NEU bringt im Rahmen des „Raus aus Öl“ – Bonus bis zu 5.000 Euro Förderung, wenn ein Kesseltausch von einem fossilen Energieträger auf eine alternative Heizform wie eine Pelletheizung durchgeführt wird. Bei einer umfassenden Sanierung und Umstellung des fossilen Heizsystems wird sogar mit bis zu 11.000 Euro gefördert!


Der Sanierungsscheck NEU kann auch mit Landesförderungen kombiniert werden. Ist eine thermische Sanierung nicht möglich, kann die Förderung für Holzheizungen 2018 in Anspruch genommen werden!


APA Pressemeldungen:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180607_O...


ORF.at news:

http://orf.at/stories/2441756/


Eine ausführlichere Beschreibung mit den Links zum Leitfaden und zur Registrierung finden Sie auf https://www.propellets.at/bundesfoerderung

Gewinnspiel Verlosung

Unter allen Bestellungen der heurigen Frühjahrseinlagerung haben wir 68.000 kg Pellets verlost.


Es wurden insgesamt 79 Gewinner gezogen, die jeweils zwischen 4.000 kg und 500 kg gewonnen haben! 


Wir gratulieren allen glücklichen Gewinnern recht herzlich! 

Die Benachtrichtigung erfogt schriftlich.

LK NÖ-Studie: Holz als Energielieferant muss weiter forciert werden

Im Jahr 2017 wurden insgesamt rund 11.000 Biomasseheizungen errichtet. Das sind um 6,6 Prozent mehr als im Jahr 2016. Vor allem bei Pellets und Hackgut war ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Bei Öl-heizungen konnte trotz niedriger Ölpreise, intensiver Werbekampagnen und Förderungen der Mineralölwirtschaft der Zuwachs mit 2 Prozent und damit 5.100 Kesseln geringgehalten werden. Die Biomasse-Heizungs-erhebung 2017 der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zeigt, dass trotz Zuwächsen im Biomassebereich dennoch Handlungsbedarf besteht. Die Verwendung regional verfügbarer Biomasse muss weiter forciert werden.



Fotocredit: LK NÖ/Franz Gleiß

Neuer Silo LKW                           

Am Standort Wiesenau ist unser neuer Silo-LKW eingetroffen!

Mit dieser Hänger-Kombination können wir Sie noch schneller und 

flexibler beliefern!


Das Saug-Druck-Fahrzeug fasst Liefermengen bis zu 25 to und entspricht der neuesten Abgasrevolution EURO 6!

Schubboden-LKW Nr. 4

Mit unserem neuen vierten Schubboden-LKW können wir Großmengen (sowohl lose Pellets als auch Sackware) noch flexibler ausliefern!

Neuer LKW mit Ladebordwand für Palettenzustellungen

Seit Jänner liefern wir mit unserem brandneuen LKW vom Pelletswerk Wiesenau Palettenware in Kärnten und der Steiermark aus.

Der wendige 3-Achs-LKW hat Platz für 14 Paletten RZ Pellets und ist mit
Ladebordwand und elektrischem Hubwagen ausgestattet.

Das ermöglicht eine rasche und bequeme Zustellung zu Ihnen nach Hause!

Heizkostenvergleich der TU Wien

WAS KOSTET HEIZEN WIRKLICH?


Der Heizkostenvergleich der TU-Wien basiert auf realistischen Annahmen – die Ergebnisse unterscheiden sich daher stark vom jährlich veröffentlichten Heizkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur.

Ein wichtiges Ergebnis vorweg: Erneuerbare Energie ist wettbewerbsfähig und günstiger als fossile Energieträger.

EUR 3.000 Kesseltausch-Direkt-Förderung für Biomassekessel in Niederösterreich verlängert!

Der Austausch von Öl- und Gaskessel auf Pellets-, Holz- oder Hackgutkessel  wird in NÖ bei Ein- und Zweifamilienhäusern mit 20% bis zu EUR 3.000,- gefördert (Förderaktion verlängert bis 31.12.2018!).
Zusätzlich wird die Dämmung der obersten Geschoßdecke mit 20% Zuschuss bis zu EUR 1.000,- gefördert.
Einen Antrag um Förderung können natürliche Personen - wie Eigentümer-Innen, MiteigentümerInnen, Bauberechtigte und MieterInnen - stellen. Das
Ansuchen kann ab 1.12.2016 online direkt bei der NÖ Landesregierung
gestellt werden.

Um Förderung ansuchen